Von Hausmannskost bis Gourmet: Luzern ist eine kulinarische Hochburg

In Sachen Gastronomie hat Luzern seinen Besucherinnen und Besuchern einiges zu bieten. Hier gibt es sowohl regionale Spezialitäten als auch bodenständige Hausmannskost und ausgefallene Gourmet-Menus. Stets bekochen die Luzerner Köchinnen und Köche ihre Gäste mit einer ordentlichen Portion Leidenschaft und Liebe fürs  Detail. Tausende von Gästen aus dem In- und Ausland geraten ab der gastronomischen Vielfalt in der Zentralschweizer Leuchtenstadt ins Schwärmen.

Auch Sie möchten sich von der Luzerner Gastfreundlichkeit und kulinarischen Finesse überzeugen? Dann sind Sie im Hotel Schweizerhof Luzern goldrichtig! In diesem Blogartikel stellen wir Ihnen unsere Restaurants in Luzern vor und empfehlen fünf Gerichte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Restaurant Galerie und Pavillon: exquisite Speisen aus nah und fern

Die hoteleigenen Restaurants in Luzern "Galerie" und "Pavillon" punkten mit einer Auswahl an regionalen Spezialitäten. Dafür bezieht das Hotel Schweizerhof saisonales Gemüse und Obst aus dem nahen Luzerner Umfeld. Das gilt auch für tierische Produkte, wie Fisch, Fleisch oder Käse, bei denen der Schweizerhof mit regionalen Bauern und Metzgern zusammenarbeiten. Eine artgerechte Tierhaltung hat dabei höchste Priorität. Ausserdem finden sich auf der Speisekarte der Restaurants Galerie und Pavillon auch exotische Spezialitäten aus aller Welt. Auf Wunsch können sich die Gäste ihre Speisen vom Kellner auf die Sonnenterrasse bringen lassen.Dort isst es sich inmitten von Palmen und Olivenbäumen besonders besonders idyllisch. Ein erstklassiger Ausblick auf den Vierwaldstättersee und ein üppiges Glas Wein dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Lassen Sie es sich schmecken!

Die VILLA Schweizerhof: ein Festmahl in lauschiger Parkatmosphäre

Wenn Sie einen Besuch in der VILLA Schweizerhof planen, können Sie Ihren Gaumen auf eine Runde Verwöhnung pur einstimmen. Hungrige Gäste wählen dort in mehreren Gängen aus zahlreichen mit Hingabe zubereiteten Köstlichkeiten aus der Region. Dazu gibt es eine grosse Auswahl an Schweizer Weinen. Die VILLA bietet seinen Besuchenden zudem eine superbe Aussicht auf Luzerns schönstes Gewässer: den Vierwaldstättersee. Ein weitläufiger Garten, bunte Blumen und ein entspanntes Parkambiente machen das Festmahl perfekt. Wenig verwunderlich, dass die VILLA zu den Top Ten der besten Restaurants in Luzern zählt. Nicht ohne Grund finden dort regelmässig Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern und weitere luxuriöse Klein- und Grossanlässe statt.

Exklusive Gerichte auch im eigenen Zimmer dank 24-Stunden-Roomservice

Um unseren Gästen eine kulinarische Rundumversorgung zu jeder Tages- und Nachtzeit zu ermöglichen, bietet wir Ihnen auch einen 24-Stunden-Roomservice an. Denn als bestes Hotel der Stadt steht für uns fest: wir möchten dem guten Geschmack unserer Gäste auch noch spät in der Nacht oder früh am Morgen keine Grenzen setzen. So etwas finden Sie nur in einem Fünf-Sterne-Hotel wie dem Luzerner Schweizerhof.

Der Schweizerhof und La Capriola: Im Restaurant-Service setzen wir auf soziale Verantwortung

Als Ausbildungsbetrieblegen wir Wert darauf, dass unsere Restaurantfachkräfte einen exzellenten Umgang mit unseren Gästen pflegen. Wir haben den Anspruch, das sympathischste und offenste Hotel in der Schweiz zu sein. Deshalb geben wir auch Menschen eine Chance, die es gerade in kundenorientierten Branchen wie der Restauration und Hotellerie schwer haben.

Gemeinsam mit der sozialen Stiftung La Capriola ermöglichen wir jungen Menschen mit Behinderung eine Berufsausbildung in unseren Restaurants in Luzern. Diese Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf leben während ihrer zweijährigen Lehre in einer sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaft. Im Anschluss daran können sie sich auf ein gesellschaftlich integriertes Leben auf dem ersten Arbeitsmarkt freuen. In den letzten Jahren haben dank unserer Kooperation mit La Capriola mehrere dutzend Jugendliche mit Handicap eine berufliche Erstausbildung abgeschlossen. Das hat sich bewährt und ist nicht zuletzt auch eine Bereicherung für unsere Gäste.


Diese Fünf Gerichte aus unseren Restaurants in Luzern empfehlen wir Ihnen

Die Lozärner Chügelipastete: Luzerns historische Spezialität schlechthin

Die „Lozärner Chügelipastete“ (auch Fritschi-Pastete) ist ein echter Klassiker aus Luzern. Das Gebäck sieht mit seiner runden, vulkanartigen Form und goldbraunen Farbe nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch hervorragend. Es handelt sich dabei um eine recht einfache, aber dennoch festliche Kost. Erstmals tauchte das Fleischgericht als Mitbringsel eines Schweizer Offiziers im 18. Jahrhundert auf. Heute steht die Pastete in ihrer Heimatstadt Luzern traditionell zur Fastnachtszeit im Mittelpunkt. Dort findet jedes Jahr ein Chügelipasteten-Festessen der Narrenzunft zu Safran statt. Mit von der Partie ist auch ihre trinkfeste „Gallionsfigur“, der Fastnachtsbruder Fritschi. Aus diesem Grund nennen viele die Chügeli-Pastete auch Fritschi-Pastete.

Ihren Namen verdankt die Pastete der Form ihrer Zutaten. Diese liegen nämlich in Kugelform (auf Schweizerdeutsch „Chügeli“) vor. Enthalten sind in der Pastete Pilze, Kalbfleisch und feines Hackfleisch vom Schwein und Kalb („Brät“). Das Kalbfleisch und die Pilze werden zu einem Frikassee vermengt. Aus dem Brät formen die Köche kleine Kugeln und garen sie in Brühe. Anschliessend vermengen sie die Brätkügelchen mit dem Frikassee und fügen marinierte Rosinen hinzu. Das fertige und erwärmte Ragout füllen sie durch eine Öffnung in ein Pastetenhaus, also eine runde Hülle aus Blätterteig. Dort kommt auch frisches Gemüse hinein. Dieses bezieht der Schweizerhof vom Bauern Sepp Muff aus Schwarzenbach im Michelsamt Luzern. Fertig ist die „Lozärner Chügelipastete“. Der Schweizerhof Luzern bietet sie in den Restaurants Galerie und Pavillon zum Preis von CHF 38.- an. 

Geschnetzeltes vom Schwyzer Kalbsrücken: Würziger Fleischgenuss aus dem Luzerner Umland

Jenes Schweizer Gericht, das es ausserhalb der Landesgrenzen zu einer beachtlichen internationalen Beliebtheit gebracht hat, ist „Geschnetzeltes“. Es hat zwar seinen Ursprung in Zürich, darf aber auch in Luzern auf keiner Fünf-Sterne-Speisekarte fehlen. Das Zürcher Original ("Züri-Gschnätzlets") fand erstmals 1947 Erwähnung in einem Kochbuch und setzt sich aus Kalbfleisch mit Rahmsauce zusammen. Dafür wird das Fleisch quer zur Faser in kleine, dünne Scheiben geschnitten. Danach wird es kurz bei starker Hitze mit gehackten Zwiebeln in Butter angebraten. Dadurch schmeckt es besonders saftig und es bilden sich Röstaromen, die später den Geschmack der Sauce verbessern. Das Fleisch wird in eine cremige Champignon-Rahm-Sauce gegeben und dann erwärmt. Gedünstete Champignonscheiben garnieren das Gericht.

Wie in der Schweiz üblich, serviert das Hotel Schweizerhof Luzern das Geschnetzelte in der Pfanne mit Rösti. Das ist ein in heisser Butter gebratener Fladen aus Kartoffeln. Auch hier kommt gesundes Marktgemüse als Beilage hinzu. Zum Gericht passt zum Beispiel ein hochwertiger Riesling Silvaner oder ein weisser Burgunder. Schauen Sie dafür doch einmal auf unsererOnline-Weinkarte vorbei. Das Geschnetzelte gibt es bei uns in den Restaurants Pavillon und Galerie zum Preis von CHF 45.- pro Portion.

Das Chateaubriand: im Schweizerhof gibt es das traditionsreichste Doppeldecker Steak der Stadt

Eines unserer absoluten Spezialitäten im Hotel Schweizerhof Luzern ist das Chateaubriand. Weil es so eng mit der Firmenhistorie verbunden ist, hat es für uns eine ganz besondere Bedeutung. Denn am 22. Mai 1882 fand im Hotel Schweizerhof die Feier zur Eröffnung der Gotthardbahn statt. Sie ist wohl eine der bekanntesten aller Gebirgsbahnen in den Alpen.  Um dieses wegweisende Ereignis zu zelebrieren, servierte der Schweizerhof ein Chateaubriand, damals noch unter der Bezeichnung „Rinderfilet à la Godard“. Bis heute servieren wir unser Chateaubriand in einem über hundert Jahre alten Wagen. Von diesem Geschmackserlebnis haben schon viele Persönlichkeiten wie die Rock-Legende Stephan Eicher oder der Autor Martin Suter begeistert berichtet.

Erfahren Sie mehr über unser Chateaubriand bei der Geschichte des Zimmers 187 in dem 320-seitigen Buch „Wo Luzern Geschichte(n) schreibt“. Dieses Buch haben wir 2014 anlässlich eines ausführlichen Umbauprojekts unseres Hotels verfasst. Seither erzählt jedes einzelne unserer über 100 Hotelzimmer und Suiten die Geschichten ehemaliger Berühmtheiten, die einmal im Schweizerhof übernachtet haben. Dafür haben wir Einrichtungsgegenstände, Zitate und Schriften von glänzenden Persönlichkeiten wie Mark Twain, Leo Tolstoi oder Anastacia in den Zimmern platziert. Auf diese Weise gleicht im Schweizerhof kein Zimmer dem anderen!

Aber zurück zum Chateaubriand. Was ist das eigentlich? Ein Chateaubriand (auch Doppellendensteak genannt) ist ein doppeltes Steak aus dem dicksten Teil, also dem Kopf oder der Mitte, eines Rinderfilets. Der Name geht auf den französischen Schriftsteller und Staatsmann François-René, vicomte de Chateaubriand zurück. Ein Filetstück ist etwa vier Zentimeter dick. Serviert wird es in zwei Gängen mit einer warmen aufgeschlagenen Buttersauce (Sauce Béarnaise) und Marktgemüse. Ausserdem können Sie in den Restaurants Galerie und Pavillon aus einer der folgenden Beilagen wählen:

Griessschnitten, Kartoffelgratin, Weisswein-Risotto, Kartoffelgnocchi, Pommes Frites, Tagliatelle, Penne.

Wie bei allen unseren Gerichten stammt auch das Rindfleisch für das Chateaubriand aus regionaler Tierhaltung. Das Gericht eignet sich hervorragend für den Genuss zu zweit. Da wir bei der Zubereitung auf eine schonende Garmethode des Fleischs setzen, sollten Sie eine Wartezeit von circa 45 Minuten einplanen. Der Preis für das Zwei-Gänge-Menü liegt bei CHF 69.- pro Person.

Forellenfilets von der Seefischerei Hofer in Meggen: Würziger Fisch aus dem Vierwaldstättersee

Die Zentralschweiz war schon immer eine Region mit reichen Fischbeständen. Das gilt insbesondere für den Vierwaldstättersee. In der VILLA Schweizerhof gibt es aus diesem Grund jeden Tag aufs Neue frischgefangenen, tagesaktuellen Fisch. Darüber hinaus hat die VILLA auch einige Standard-Fischgerichte auf ihrer Speisekarte. Darunter zum Beispiel gebratene oder pochierte Forellenfilets, gewürzt mit Thymian, Knoblauch, Petersilie und Salbei. Die Forelle ist als Speisefisch ausserordentlich beliebt, da ihr Fleisch nicht nur zart und würzig schmeckt, sondern auch fettarm ist. Ausserdem lassen sich ihre Gräten leicht aus dem Körper entfernen.

Die Forellenfilets mit Beilage kosten in der VILLA Schweizerhof CHF 44.- pro Portion. Als Beilage können die Gäste der VILLA Schweizerhof zum Beispiel aus Luzerner Bratkartoffeln und italienischer Pasta wählen. Zur Auswahl stehen auch:

Kartoffelpüree, Ofen-Kartoffeln, Risotto, Gemüse, oder ein "Chef Salat" mit Gemüse aus kleinbäuerlichem Anbau und mit eigenem Hausdressing.

Seinen Fisch bezieht die VILLA Schweizerhof von zertifizierten Süsswasser-Fischern oder aus kontrollierter Zucht in Schweizer Seen. Damit stellen wir sicher, dass wir unseren Gästen nur Fisch von höchster Qualität aus artgerechter Tierhaltung servieren. Bei diesem Gericht stammen die Forellen aus dem Fang der Seefischerei Nils A. Hofer in Meggen. Die alteingesessene Fischerei-Familie Hofer befischt den Vierwaldstättersee bereits seit fast 500 Jahren. Noch heute verarbeiten ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Fische von Hand zu Filets. Diese traditionsreiche Fischmannskunst wissen wir zu schätzen. Und Sie werden es nach diesem Gericht mit Sicherheit auch – versprochen!

Original Schwyzer Braunvieh: feinstes Fleisch nach Ihren Wünschen zubereitet

Unsere letzte Empfehlung ist ebenfalls ein Gericht auf der Speisekarte der VILLA Schweizerhof. Das Schwyzer Braunvieh ist eine in der Zentralschweiz beheimatete Rinderrasse. Als Gast können Sie sich zwischen Rind- oder Kalbfleisch in unterschiedlichen Grössen und Gärungsstufen entscheiden. Die Preise liegen bei CHF 34.- für einen Rindfleisch-Burger bis CHF 59.- für ein 200g-Filet.

Dazu gibt es Beilagen wie Teigwaren, Risotto, Bratkartoffeln, Salat oder Risotto. Auch bei den Saucen haben Sie die Qual der Wahl. Ihre Optionen sind:

die Hausermatte: eine Sauce aus den Kräutern der VILLA, ein Rotwein-Jus aus Meggen, eine Rahmsauce mit Champignons aus Wauwil, oder hausgemachte Luzerner Kräuterbutter.

Zur Krönung: ein Verdauungsspaziergang am Vierwaldstättersee

Nach einem ausgiebigen Abendmahl in einem unserer Schweizerhof-Restaurants in Luzern wird es Zeit, den Abend harmonisch abzurunden. Wie wär’s mit einem bequemen Streifzug durch die historische Altstadt der Leuchtenstadt Luzern? Oder einem träumerischen Sonnenuntergangsspaziergang mit den Liebsten am pittoresken Vierwaldstättersee – Alpenpanorama inklusive? Auch mit einem Digestif oder einem Longdrink in der Schweizerhof Bar können Sie Ihr opulentes Festmahl delikat vollenden. Überzeugen Sie sich selbst!

Die 5 köstlichsten Gerichte im Hotel Schweizerhof Luzern.
herbstherbst
galagala
arialarial
villavilla