Das Wichtigste im Überblick

  • Das Gastgewerbe bietet viele interessante Jobs und Ausbildungsberufe.
  • Als einer der beliebtesten Touristenorte der Schweiz hat Luzern ein lebendiges Gastgewerbe.
  • Das Fünf-Sterne-Hotel Schweizerhof Luzern gehört zur Spitzenklasse in der Stadt. Nicht nur seine Gäste, sondern auch die Mitarbeitenden wissen den Schweizerhof als attraktiven Arbeitgeber zu schätzen.
  • Wer sich erfolgreich im Luzerner Gastgewerbe bewerben möchte, sollte wissen, welche Firmenkultur er oder sie sich wünscht. Zudem sollten Bewerbende auf Ausschreibungen achten, die ihren Stärken und Qualifikationen entsprechen.

Eine Karriere im Gastgewerbe:
Welche Jobs gibt es?

Dass es möglich ist, im Gastgewerbe Karriere zu machen, können sich viele nicht vorstellen. Wer an Jobs in dieser Branche denkt, dem kommen meist zuerst Köche, Servicemitarbeitende und Housekeeping-Fachkräfte in den Sinn. Doch obwohl diese Berufe unerlässlich sind, bilden sie nur einen Bruchteil dessen ab, was in der Hotellerie möglich ist. Denn wer dort arbeitet, merkt: Es gibt eine unendliche Bandbreite an spannenden Tätigkeiten und Aufstiegsmöglichkeiten.

 

Das gilt beispielsweise für den kaufmännischen Bereich. Hotelkaufleute gibt es heute in jedem Hotel. Sie organisieren Abläufe und koordinieren die verschiedenen Abteilungen wie Küchen, Lager und Restaurants sowie den Übernachtungsbetrieb. Ausserdem sind sie im Personalwesen, im Einkauf und in der Buchhaltung tätig. Kurz gesagt: Sie stellen sicher, dass der Hotelalltag reibungslos verläuft.

 

Ein weiterer oft vergessener Bereich ist die Hotelkommunikation. Hotelkommunikationsfachmänner und –frauen sind zum einen an der Rezeption anzutreffen. Dort informieren sie Gäste über die Dienstleistungen des Hotels und erkundigen sich nach ihrer Zufriedenheit. Zum anderen setzen sie Marketing- und Kommunikationsmassnahmen um, indem sie den Social-Media-Auftritt des Hotels betreuen und Spezialangebote planen. Nicht selten übernehmen sie auch administrative Aufgaben im Hintergrund und kümmern sich um die interne Kommunikation. Ein facettenreicher Beruf also, der es erfordert, alle Bereiche des Hotelbetriebs im Blick zu behalten.

Hier noch weitere spannende und oft vergessene Hotelberufe:

  • Sales Management: Sales Manager gewinnen und betreuen Kunden, indem sie ihnen Informationsmaterial und Angebote bereitstellen. Meist sind sie im Aussendienst tätig.
     
  • Haustechnik: Haustechniker sind für Instandhaltungsarbeiten und Reparaturen zuständig. Sie verantworten die Kühlung von Waren, die Heizung, das Licht sowie die Wellness- und Veranstaltungstechnik. Auch Sicherheitsfragen fallen in ihren Aufgabenbereich.
     
  • Spa- und Wellnessmanagement: Spa- und Wellnessmanager gestalten das Angebot des hoteleigenen Wellnessbereichs und beraten die Gäste. Sie tragen die Verantwortung für die Massage- und Kosmetikfachkräfte.
  • Fitnesstrainer: Viele Hotels, wie zum Beispiel das Hotel Schweizerhof Luzern, verfügen über ein eigenes Sportangebot. Fitnesstrainer unterstützen die Gäste dabei, an ihre körperlichen Grenzen zu gelangen und dennoch motiviert zu bleiben.
     

Die Leuchtenstadt Luzern: Ein Touristenmagnet in der Zentralschweiz

Mit seiner traumhaften Lage am Vierwaldstättersee und inmitten der Schweizer Alpen gehört Luzern zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Schweiz. Hinzu kommen viele beliebte Sehenswürdigkeiten in der Altstadt. Der Tourismus und die Hotellerie profitieren in besonderem Masse von diesem Interesse. Insgesamt über 60 Hotels gibt es in Luzern – einige davon mit jahrhundertealter Gastgebertradition, so wie zum Beispiel das Hotel Schweizerhof Luzern. Kaum eine Stadt in der Schweiz eignet sich also besser für eine Karriere im Gastgewerbe als Luzern.

Das gilt vor allem für Menschen, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind. Egal, ob Hotelfachkraft, Assistenz im Hotelmanagement oder Restaurantfachkraft – die Ausbildungsmöglichkeiten in Luzern sind so vielseitig wie die Berufe selbst.

Auch Arbeitssuchende, die bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung im Gastgewerbe vorweisen können, sind in Luzern genau richtig. Ähnliches gilt für branchenfremde Fachkräfte, die bereits Erfahrungen in anderen Bereichen gesammelt haben und nun als Quereinsteiger durchstarten möchten. Sie alle haben eine grosse Auswahl auf dem Luzerner Arbeitsmarkt und sind dort herzlich willkommen. 

 

Tipps für eine erfolgreiche Jobsuche im Luzerner Gastgewerbe

Wer in einem Hotel in Luzern beschäftigt sein möchte, sollte vor der Suche nach Jobs in Luzern einige Dinge wissen. Die folgenden Tipps geben eine Orientierung darüber, was im Gastgewerbe zu beachten ist und welche Qualitäten gefragt sind.

Tipp Nr. 1: Sich mit einer Firmenkultur identifizieren

Bevor sich Bewerberinnen und Bewerber nach Jobs in Luzern umsehen, sollten sie sich darüber im Klaren sein, wonach sie suchen. Welche Erwartungen stellen sie an ihren künftigen Arbeitgeber? Was für einen Umgang wünschen sie sich? In der Hotelbranche gilt: Jedes Hotel ist wie eine eigene Welt. Nur wer sich mit der Firmenkultur eines Hauses identifiziert, kann den Gästen gegenüber authentisch auftreten. Und nur wer authentisch ist, hat langfristig Spass an seinem Job und erzielt Erfolge.

Das Hotel Schweizerhof Luzern: So ist die Firmenkultur im besten Hotel der Stadt

Das Hotel Schweizerhof Luzern ist das renommierteste Hotel der Stadt. Seit Jahren belegt es den ersten Platz im Luzerner Hotel-Ranking des Bewertungsportals Tripadvisor. Ein Grund dafür ist: Es bietet seinen Gästen etwas. Hauseigene Veranstaltungen, wie das Retro Festival oder das Schweizerhof Unplugged Festival, geben weltbekannten Künstlern eine Bühne und versammeln Fans aus aller Welt. Wenn es um regionale Grossanlässe, Konzerte und Musik-Festivals in Luzern geht, ist der Schweizerhof heute ein regelrechter Trendsetter. Und über das breite Angebot freuen sich längst nicht nur die Gäste selbst. Wer hier arbeitet, erlebt diese Top-Events und Festivals hautnah mit und lernt dabei spannende Berühmtheiten kennen. Kein Tag gleicht dem anderen und es ist immer etwas los. Daher begreifen viele Mitarbeitenden im Hotel ihren Job als Erlebnis.

Die Zufriedenheit der Mitarbeitenden hat im Hotel Schweizerhof Luzern einen hohen Stellenwert. Um ihr Team zu motivieren pflegen die Vorgesetzten eine offene Feedback-Kultur mit ihren Mitarbeitenden. Interne und externe Schulungsveranstaltungen dienen dazu, jede und jeden individuell zu fördern. Darüber hinaus profitieren die Mitarbeitenden über ein einzigartiges Lohnsystem direkt vom Erfolg des Hauses und erhalten diverse Vergünstigungen und Spezialkonditionen. In Kooperation mit der Stiftung La Capriola ermöglicht das Hotel Schweizerhof Luzern auch Menschen mit Behinderungen einen Einstieg ins Berufsleben. Sie können beim Hotel Schweizerhof Luzern eine zweijährige Lehre absolvieren.

Das Hotel Schweizerhof Luzern dient als Beispiel für eine gelebte Firmenkultur in Luzern. Das Hotel nimmt seine Mitarbeiter mit und bindet sie aktiv ein. Für viele ist das genau das Richtige, für andere nicht. Bewerberinnen und Bewerber sollten wissen, in was für eine Firmenkultur sie sich gerne integrieren. Einen Überblick über verschiedene Firmenkulturen in der Region Luzern liefern übrigens unabhängige Portale, auf denen Arbeitskräfte ihre Arbeitgeber bewerten können. „Swiss QualiQuest“ ist ein Beispiel dafür. 97% der Mitarbeitenden beim Hotel Schweizerhof Luzern empfehlen hier ihren Arbeitgeber weiter.

Tipp Nr. 2: Sich eigene Stärken und Qualifikationen bewusst machen

Wer sich erfolgreich für Jobs in Luzern bewerben möchte, ist gut damit beraten, gewisse Eigenschäften und Qualifikationen mitzubringen. Natürlich unterscheiden sich diese Anforderungen von Hotel-Job zu Hotel-Job. Und nicht immer müssen Bewerber zwangsläufig eine Ausbildung in der Branche absolviert haben. Gerade im Vertrieb, in der Organisation oder im Freizeitbereich können durchaus auch Fachkräfte aus anderen Branchen Fuss fassen.

Ganz allgemein gelten folgende Eigenschaften als Voraussetzungen für eine Arbeit im Gastgewerbe.

  • Einsatzbereitschaft und Flexibilität: Da im Hotelbetrieb alles zusammenhängt, sollten Bewerbende dazu bereit sein, abteilungsübergreifend zu arbeiten und spontan
    auf Entwicklungen zu reagieren.
     
  • Teamfähigkeit: Um Aufgaben in der vorgegebenen Zeit erledigen zu können, müssen alle Kolleginnen und Kollegen zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen. Das gilt natürlich nicht nur für das eigene Team, sondern auch für die Zusammenarbeit mit anderen Hotelbereichen.
     
  • Freundlichkeit und Kommunikationsfähigkeit: Alle, die im Hotel mit Gästen in Kontakt treten, müssen sich stets zuvorkommend und freundlich verhalten. Das erfordert einen kühlen Kopf und gute Nerven. Denn bei jedem Kontakt gilt: Der Kunde ist König. Und die Schweizer Gastfreundschaft kennt keine Grenzen.
     
  • Zuverlässigkeit: Die Gäste in der Spitzenhotellerie erwarten zurecht einen erstklassigen und zügigen Service. Sie setzen voraus, dass sie sich auf die Hotelmitarbeitenden verlassen können, wenn sie einen Wunsch geäussert haben.

In der Luzerner Hotellerie, insbesondere beim Hotel Schweizerhof Luzern, gelten darüber hinaus weitere Anforderungen:

  • Sprachkenntnisse: Luzern ist bei Touristen aus aller Welt beliebt. Aus diesem Grund beherbergt der Schweizerhof regelmässig internationale Gäste. Sogar Ikonen wie Mark Twain oder Neil Armstrong waren hier schon zu Gast. Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz sind somit unerlässlich. Die Rezeptionistinnen und Rezeptionisten am Front Desk müssen zum Beispiel mindestens drei Sprachen beherrschen: Das ortsübliche Schweizerdeutsch, Englisch und eine zweite Fremdsprache. Auf diese Weise kann das Hotel auf kulturelle Besonderheiten reagieren und fremdsprachige Gäste umfänglich betreuen.
     
  • Auge fürs Detail: Das luxuriöse und historische Flair des Hotels Schweizerhof Luzern lebt vom geschulten Blick seiner Mitarbeitenden. Das gilt gleichermassen für Köche, die ihre Gerichte mit Liebe zubereiten wie für die Housekeeping-Mitarbeitenden, das für Ordnung sorgt.

Je nach Tätigkeitsbereich kommen noch weitere Fähigkeiten hinzu.

  • Kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick: Dieses brauchen zum Beispiel Hotelkaufmänner und -frauen, wenn sie Übernachtungspreise kalkulieren oder
    mit Lieferanten über Mengenrabatte verhandeln.
     
  • Kunden­ und Serviceorientierung: Viele Mitarbeitende im Gastgewerbe müssen Kunden bei Reservierungswünschen oder Dienstleistungen beraten. Wer sich dabei in sein Gegenüber hineinversetzen kann und auf individuelle Wünsche und Vorstellungen eingeht, hat einen klaren Vorteil. Ferner macht sich beim Kundenkontakt eine präzise Kenntnis der hoteleigenen Dienstleistungen sowie der Kulturangebote in der Stadt bezahlt.
     
  • Organisatorische Fähigkeiten: Grossveranstaltungen, Firmenfeiern oder Hochzeiten zu planen erfordert ein hohes organisatorisches Geschick. Mitarbeitende müssen für alle Eventualitäten gewappnet sein und sich an unterschiedliche Arbeitsanforderungen im Büro, in Hotelräumen oder auf Messen anpassen.
  • Körperliche Ausdauer: Den ganzen Arbeitstag in Bewegung zu sein ist in der Hotelbranche normal. Jobs in der Küche oder im Service erfordern darum ein Mindestmass an körperlicher Fitness. Bewerberinnen und Bewerber sollten in diesem Zusammenhang auch die Arbeitszeiten im Hotelbusiness nicht vergessen. Feiertags, frühmorgens, spätabends oder mitten in der Nacht zu arbeiten gehört zum Job.

Arbeitssuchende sind gut damit beraten, genau über ihre Stärken und Qualifikationen zu reflektieren. Dann können sie sich in Luzern aktiv auf Positionen bewerben, die ihre Eigenschaften nachfragen. Genauere Infos zum Bewerbungsverfahren liefert der folgende Tipp.

Tipp Nr. 3: Nur auf passende Stellen bewerben

Dieser Tipp richtet sich an alle, die ihre Qualitäten kennen und wissen, in welcher Firmenkultur sie sich wohlfühlen. Nun geht es auf die Suche nach passenden Stellenangebote. Dazu eignen sich zum Beispiel Jobbörsen im Internet, die Bewerbende gezielt nach Jobs in Luzern durchsuchen können. Auch in Tageszeitungen sind häufig Stellenanzeigen zu finden. Wer für eine bestimmte Einrichtung arbeiten will, kann sich auch auf der Firmenwebsite nach den Karrieremöglichkeiten erkundigen. Das Hotel Schweizerhof schreibt freie Stellen zum Beispiel direkt auf der Website aus. Dort können Interessierte auch gleich einen Berufs-Check machen, um festzustellen, ob der Job etwas für sie ist. Ausserdem bietet das Hotel Schweizerhof Luzern die Möglichkeit, Bewerbungen online über ein Formular einzusenden. Das spart beiden Seiten Zeit und Papier.

Nachdem Bewerberinnen und Bewerber eine passende Stellenausschreibung entdeckt haben, sollten sie darauf achten, welche Anforderungen darin genannt sind. Eine Bewerbung ist schliesslich immer eine Antwort auf eben jene Ausschreibung. Folgende Metapher hilft vielen Bewerberinnen und Bewerbern im Gastgewerbe: Eine Stellenausschreibung gleicht einer Bestellung im Restaurant. Der Arbeitgeber "bestellt" etwas in der Erwartung, dass er es in dieser Form "serviert" bekommt. Diejenigen Bewerbenden, die die vom Arbeitgeber "bestellten" Fähigkeiten und Qualifikationen liefern, haben gute Chancen auf eine Einstellung. Andere hingegen, die in ihrer Bewerbung die Anforderungen aus der Stellenausschreibung ignorieren oder nicht erfüllen, werden damit wenig Erfolg haben. Es gilt also: Bewerberinnen und Bewerber sollten präzise darauf achten, was die Ausschreibung fordert.

Zudem lässt eine Ausschreibung in der Regel erahnen, dass die Firma mit einer Neueinstellung ein Problem lösen will. Ist beispielsweise die Rede davon, dass ein Hotel seinen Service verbessern möchte, müssen Bewerberinnen und Bewerber hier ansetzen. Sie treffen den Nerv der Ausschreibung, wenn sie darlegen, wie sie dank ihrer Erfahrung zu dieser Verbesserung beitragen können.

Zusätzlich folgt aus diesem Tipp eine weitere Empfehlung: Bewerbende sollten sich ausschliesslich auf passende Jobs in Luzern bewerben. Die Anforderungen aus der Ausschreibung sollten sich grösstenteils mit den Stärken und Qualifikationen aus Tipp Nr. 2 decken. Je aussichtsreicher die Bewerbung, desto höher die Erfolgsquote – und damit auch die Chance, im Kanton Luzern Karriere zu machen.

herbstherbst
galagala
arialarial
villavilla